ZigaForm version 4.8.0

Sicherheit

Smarte Funktionen

Du kannst Dich darauf verlassen, dass das System jederzeit die Personen und Objektsicherheit in Deinem Smart Home zuverlässig gewährleistet.
Das System arbeitet sowohl passiv (es überwacht Sensoren und meldet Abweichungen) als auch aktiv: es nutzt Aktoren, um das Objekt und die Personen in Deinem Smart Home zu schützen.

Smarte Integration der Sensorik

In einem Smart Home werden unzählige Sensoren eingebaut, um Komfort-Funktionen mit Daten zu versorgen und Aktionen auszulösen… z.B. Präsenzmelder (um Licht zu schalten), Fenstersensoren (um Energie zu sparen), etc.
Diese Sensoren werden in unserem Produkt auch in die Alarmanlage integriert: dadurch entsteht ein sicheres Smart Home ohne weitere Kosten.

Betriebsmodus und Überwachungslinien

Unser Smart Home Alarmsystem hat folgende Betriebsmodus:
– AUS: die wichtigsten Sensoren („Immer-an-Sensoren“, Rauchmelder, usw.) werden überwacht
– AN: die Alarmanlage ist scharf, alle Sensoren werden überwacht
– ZUHAUSE: die Alarmanlage ist scharf, und bis auf die In-Home-Sensoren werden alle Sensoren überwacht

Es gibt mehrere Arten von Sensoren, die unterschiedliche Auslösecharakteristik haben. Sie arbeiten z.T. Modus abhängig.
– Normale Sensoren: dazu zählen z.B. die Tür- und Fenstersensoren
– Verzögerte Sensoren: beispielsweise Bewegungsmelder im Flur; sie sollen verzögert auslösen, damit man ausreichend Zeit hat die Alarmanlage unscharf zu schalten
– In-Home-Sensoren: sind die Präsenz- und Bewegungsmelder im Haus. Lösen nicht im „Zuhause-Modus“ aus
– Immer-an-Sensoren: beispielsweise Leckage-Sensoren, Panikschalter, etc.
– Sabotage Sensoren
– Brand-, Gas- und Rauchmelder

Smarte Integration der Aktoren

Dadurch, dass die Alarmanlage Teil der Smart Home Software ist, ist es möglich sämtliche Aktoren im Falle eines Alarms anzusprechen.
Hier einige Beispiele:
– bei Feueralarm,  Paniktaster, usw. werden alle Lichter zwangsweise eingeschaltet und lassen sich nicht deaktivieren, bis die Alarmsituation entschärft wurde
– bei Feueralarm werden die Rollos automatisch hochgefahren (= Rettungsweg)

weitere Beispiele

Aktiver Beitrag zur Objektsicherheit

Sind alle Fenster zu? Ist das Garagentor noch offen? Habe ich das Bügeleisen aus der Steckdose genommen?
Das sind Fragen, die ein Smart Home nicht nur beantworten kann – dank der Aktorik kann es in meisten Fällen auch eingreifen und die Objektsicherheit perfekt gewährleisten!

mehr erfahren

Realisiere Dein Smart Home Projekt! Der erste Schritt ist ganz einfach

hier starten

Zentrale Bedienung der Alarmanlage.

Ein spezieller Baustein mit dem die Logik und die Aktoren der Sicherheitsanlage getestet werden können.

Der Status eines jeden Sensors wird in der App visualisiert.

Bedienung

Die Bedienung der Sicherheitsfunktionen ist ein Kinderspiel, da die ganze Magie im Hintergrund passiert.

Visualisierung und Kontrolle über die App

Die Bedienung der Alarmanlage erfolgt primär über die App: dort ist der aktuelle Zustand der Sensoren und Aktoren zu sehen, sowie der Zustand der Alarmanlagen-Logik.
Über einen Schalter in der App lässt sich der Betriebsmodus auswählen, d.h. die Alarmanlage scharf bzw. unscharf schalten.

Eine weitere Möglichkeit die Alarmanlage scharf zu schalten bietet die automatische Anwesenheitserkennung des Systems: beim Verlassen des Hauses wird ein „Leaving Home“-Signal generiert, das dafür genutzt werden kann.

Kontrolle über RFID-Reader, Zahlenschloss, o.ä.

Die Alarmanlage kann alternativ über einen RFID-Reader kontrolliert werden; damit ist ein bequemes und sicheres scharf und unscharf schalten der Alarmanlage gewährleistet.

Starte Dein Smart Home Projekt. Es braucht nur wenige Minuten.

Crossfunktionale Integration

Die Alarmanlage nutzt alle zur Verfügung stehenden Sensoren und Aktoren, um maximale Wirkung bei minimalen Kosten zu erzielen.

Videoüberwachung

Eine Videoüberwachungsanlage kann sowohl als Sensor als auch als Aktor in der Alarmanlage integriert werden.

Integration als Sensor

Moderne Videoüberwachungssysteme haben eingebaute Funktionen, um Bewegung zu erkennen – damit können sie selbständig eine Aufnahme starten.
Wird eine Bewegung durch die Anlage erkannt, dann kann dieses Signal auch an das Smart Home weitergegeben werden (analog eines Bewegungsmelders), um beispielweise als Abschreckung die Beleuchtung in dem Segment einzuschalten.

Integration als Aktor

Wird ein Alarm ausgelöst, dann startet die Videoaufzeichnung – häufig noch bevor die Videoanlage selbst irgendeine relevante Bewegung erkannt hat.

Soundsystem

Die Integration der Soundanlage in ein Smart Home macht dieses auch nutzbar als Aktor für die Alarmanlage.
Im Falle eines Alarms können bei Abwesenheit Dateien mit Musik, Gesprächen oder anderen Geräuschen automatisch abgespielt werden. Das zusätzlich eingeschaltete Licht ist die perfekte Abschreckung – wie bei „Kevin – Allein zu Haus“ ?

Haustür automatisch verriegeln und entriegeln… auch ohne Schlüssel.

Überwachung und Bedienung des Garagentors.

Eine intelligente, schaltbare Steckdose.

Aktive Objektsicherheit

Eine Alarmanlage, eine Videoüberwachung, etc. sind sehr gute Mittel – aber sie tragen nur passiv zur Objektsicherheit bei.

Unser Smart Home System kann mehr leisten: es kann aktiv zur Objektsicherheit beitragen, wie einige Beispiele zeigen.

Sind alle Fenster zu?
Den Zustand kann man in der App sehen und beispielsweise gezielt diese Fenster schließen. Falls aber keiner zuhause ist, dann kann das System die Rollos an den betroffenen Fenstern automatisch runterfahren.

Ist das Garagentor noch offen?
Häufig wird das Garagentor vergessen und ist dann über Nacht offen. Nicht in einem Smart Home; nach einer vordefinierten Zeit wird beispielsweise eine Erinnerungsnachricht verschickt. Alternativ kann das Smart Home das Tor auch automatisch schließen.

Habe ich das Bügeleisen aus der Steckdose genommen?
Wenn niemand mehr Zuhause ist, dann ist die Frage nicht zu beantworten. In einem Smart Home ist’s egal – eine schaltbare Steckdose kann automatisch ausgeschaltet werden (beispielsweise durch die „Leaving Home“-Funktion) … oder manuell über die App.